{Rezension} Tahereh Mafi: Ich fürchte mich nicht



Meine Wertung: ♥♥♥♥♥+ 
Preis: 16,99€ 
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (23. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442313015


Reihe?
1.) Ich fürchte mich nicht
2.) ???

* * * * *

Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.
»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ... (Quelle: amazon.de)

"Ich fürchte mich nicht" habe ich mir schon gewünscht, als ich es das erste mal in der Buchhandlung gesehen habe: Dieses Cover, diese Kurzbeschreibung und dann noch die Tatsache, dass dieses Buch dystopisch ist. Schon während des Lesens der ersten Seiten hat mich Tahereh Mafi mit ihrem Erstlingswerk absolut überzeugt. "Ich fürchte mich nicht" ist der Auftakt einer dystopischen Trilogie.

Das Cover ist total interessant gewählt. Es zeigt ein Mädchen mit einer besonderen Gabe und eine Stadt im Hintergrund. Viel verrät ist nicht und auch nachdem ich das Buch gelesen habe kann ich mir dieses Cover nicht erklären. Aber trotzdem zieht es die Leserwelt in ihren Bann, denn mal ganz ehrlich, konntet ihr an "Ich fürchte mich nicht" vorbei gehen, ohne einen Blick darauf zu werfen? Obwohl ich es nicht verstehe finde ich das Cover wunderschön. Deswegen wurde dieses auch zu den hübschesten Cover 2012 von mir gewählt. Interessant ist die Innengesaltung des Romans. Denn der Leser stolpert immer wieder über durchgestrichene Textpassagen. Diese sollen ausdrücken, was die Protagonistin wirklich denkt oder möchte.

Die Protagonistin Juliette hat eine Gabe, niemand kann sie anfassen ohne schreckliche Qualen zu erleiden, oder sogar zu sterben. Für Juliette ist dies keinesfalls eine Gabe, sondern ein Fluch, denn sogar ihre eigene Familie verstößt sie und lässt zu, dass sie sie in eine Anstalt sperren. Nach fast einem Jahr ohne Außenkontakt bekommt sie einen "Zellengenossen". Dieser junge Mann heißt Adam, Juliette kennt ihn aus ihrer Kindheit, aber er scheint sie nicht zu erkennen. Oder verheimlicht er einiges?
Der Leser wird direkt zu Beginn mit vielen Fragen bombadiert. Wer ist Adam, was hat er wirklich vor? Wie sieht die Welt außerhalb der Anstalt aus? Was haben die Menschen mit Juliette vor?
Einiges wird relativ schnell gelüftet, denn Juliette wird schon nach wenigen Kapiteln in die Außenwelt "entlassen". Sie lebt in einer Welt, in der Krieg herrscht. Sie selbst will sich aber nicht dem Regim anpassen, eben ein typisches dystopisches Buchklima.

Juliettes Angst berührt zu werden macht sie sehr menschlich und liebenswürdig. Sie ist in dieser kalten Welt nicht eines dieser Monster, welche nur an Macht interessiert sind, egal wie vielen Menschen dies das Leben kosten wird. Leider denkt nicht jeder so wie die heldenhafte Protagonistin und das wird ihr immer wieder zum Verhängnis. Denn das Regim ihrer Welt möchte ausgerechnet sie als Waffe gegen ihre Mitmenschen einsetzten. Sie ist doch schließlich die Superwaffe. Der Leser bekommt gleich Mitleid mit der Protagonistin. Ich bewundere sie, denn trotz allem was ihr angetan wurde bleibt sie stark und steht hinter ihrer Einstellung. Kein Geld der Welt und keine Macht könnte dies verändern. Natürlich spielt neben den Weltveränderungselementen auch die Liebesgeschichte zwischen Adam und Juliette eine große Rolle. Diese hat mich sehr gefesselt, denn ich konnte mir einfach nicht vorstellen, wie sich zwischen den beiden etwas entwickeln soll, wenn Juliette doch niemanden anfassen kann.  Dieses Problem hat die Autorin wunderschön gelöst und allen Romantikern unter euch wird dies sehr gut gefallen.

Wenn Warner nicht wäre, würde das Buch wohl schon nach dem ersten Teil enden. Warner ist der psychopatische Anführer des Regims, welches Juliette besitzen will. Eigentlich müsste ich als Leser einen große Abneigung gegen ihn haben. Dennoch zieht er mich irgendwie an. Ob es Mitleid ist oder Interesse an dem was noch folgen wird, kann ich euch nicht sagen. Lernt ihn am Besten selbst kennen.

Die Autorin hat einen einzigartigen Schreibstil, sie verwendet unglaublich gute Metaphern, sodass das Lesen bildlich wird. Mafi stürzt den Leser mit ihrem Werk in eine Achterbahn der Gefühle. Teilweise kam ich gar nicht so schnell mit, wie die Handlung wieder von knisternder Romantik zu atemberaubender Spannung wechselte. Mafi hat eine grandiose, komplexe Welt geschaffen, die nur dazu einlädt gelesen zu werden. Alle Fans von dystopischer Lektüre sollten hier aufjedenfall zuschnappen. Am Ende des Buches hatte ich das Gefühl X-Men zu schauen mit einer neuen Besetzung. Abgesehen davon ist das Ende wirklich wunderschön und ich würde am liebsten direkt Band 2 lesen.


Tahereh Mafi hat mir ihrem Erstlingswerk "Ich fürchte mich nicht" einen grandiosen Auftakt ihrer dystopischen Trilogie gezaubert. Die Handlung, die Charaktere, die Idee - alles ist stimmig und perfekt. Ich kann dieses Werk nur allen Fans von dystopischen Lektüren empfehlen und viel Spaß beim Lesen wünschen.

* * * * *

- Covergestaltung: 5+/5 Punkten
- Story: 5+/5 Punkten
  - Schreibstil: 5+/5 Punkten
- Emotionen: 5+/5 Punkten  
 
- Charaktere: 5+/5 Punkten


+


Verlag:






Kommentare:

  1. Wow, das Buch hört sich wirklich klasse an. Ich habe wirklich schon viele Rezensionen dazu gelesen und viele waren begeistert von diesem Buch. Leider bn ich noch nicht dazu gekommen mir es anzulegen.
    Das Cover sieht aber wirklich klasse aus.

    LG Marie :)

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezension hat mich überzeugt, ich kaufe mir das Buch jetzt auch, bin mal gespannt ob es mir ebenfalls so gut gefällt. :)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe dieses Buch!!!
    Wenn du mehr über Warner lesen möchtest, empfehle ich dir "destroy me", eine Kurzgeschichte, die zwischen Band 1 und 2 spielt und einen tiefen Einblick in Warners Leben und Seele gewährt.
    Einfach grandios.

    lg
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Uhh,jetzt freue ich mich schon sehr auf das Buch ;-)

    AntwortenLöschen
  5. AHHHH!!!! Ich freue mich total auf das Buch. Neben - DIE FLUCHT - muss ich das im Februar unbedingt kaufen *freu*

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  6. Echt gute Rezi. ^^
    Ich liebe das Buch, ich warte sehnlichst auf das Nächste... ;D

    Lg Lina

    AntwortenLöschen
  7. Deine Rezi ist ja super ausgefallen - ich muss es unbedingt auch bald lesen!
    Morgen werde ich mir entweder "Dark Queen" von Kimberly Derting oder dieses Buch holen. Aber ich bin noch ein bisschen unentschlossen...
    Ich werde einfach mal sehen, welches von beiden ich im Laden zuerst entdecke ;)

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Lielan,

    ich liebe Ich fürchte mich nicht!! *--* Das Buch, das Cover, der Schreibstil, die Handlung und perfekt für ein Romantiker- Herz mit Hand zur Dystopie. =D Brauch man denn noch Gründe, warum man ein Buch so gut fand? ö.ö Ich kann dir eigentlich nur komplett in allem recht geben und freue mich so, dass es dir auch gefallen hat und wir praktisch die gleiche Meinung dazu haben. =))

    Ganz liebe Grüße
    Leni ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch :)
Danke für deinen Kommentar. ♥