{Rezension} Mayu Shinjo: Virgin Crisis 01




Meine Wertung: ♥♥♥
Preis: 6,50 €
Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: Egmont Manga Anime; Auflage: 4 (September 2004)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3770461142
ISBN-13: 978-3770461141
Originaltitel: Akuma Eros Vol.I

 






R E I H E
Mit 4 Bänden abgeschlossen!

Ein Pakt mit finstren Mächten


Die Zehntklässlerin Miu verliebt sich in einen ihrer Mitschüler. Zu dumm, dass der aber auch gar nichts von ihr wissen will. In ihrer Verzweiflung schließt sie einen höllischen Pakt mit dem Teufel, der für seine Dienste prompt ihre Jungfräulichkeit einfordert. Gesagt, getan, immerhin entpuppt sich der Fürst der Finsternis als durchaus ansehnlicher Jüngling und einmal wird schon nicht sooo schlimm sein. Doch leider denkt der verehrte Herr Satan gar nicht daran, wieder aus ihrem Leben zu verschwinden und so findet sich Miu in einer sehr prekären Situation wieder ...

In ihren erotischen Shojo-Mangas lässt die Zeichnerin Mayu Shinjo brave Mädchen durch verteufelt gut aussehende Kerle schwach werden.... (Quelle: EMA)


 A N S C H L U S S B A N D


 Die Reihe "Virgin Crisis" von Mayu Shinjo war ein Test für mich. Denn eigentlich haben mich alle vier Cover der Reihe eher abgestoßen. Dennoch klang die Story einfach sehr verlockend. Und ich wurde keinesfalls enttäuscht. Die Handlung von "Virgin Crisis" ist wohl eine der Besten und Kreativsten, die ich seit Langem in einem Manga lesen durfte.

Die Protagonistin Miu ist natüüüürlich in den beliebtesten, hübschesten und schlausten Jungen der Schule verliebt. Und natüüüüürlich hat sie absolut keine Chance bei ihm, weil sie einen sehr unterentwickelten, kindlichen Körper hat. Amamiya schenkt ihr überhaupt keine Aufmerksamkeit und sie weiß sich nicht mehr anders zu helfen, als mit einem Zauberbuch zu experimentieren, damit ihre unerwiederte Liebe erwiedert wird. Dabei wird der Teufel auf die junge Miu aufmerksam und ist sehr an ihrer Jungfräulichkeit interessiert. Er schließt mit ihr einen Pakt, dass er diese einfordern darf, aber dafür Amamiya auf Miu aufmerksam macht. Und natüüüüürlich geht die naive Miu auf diesen Pakt ein.

Allerdings läuft auch mit den Kräften des Teufels nicht alles nach Plan. Und mit und mit hat der Leser das Gefühl, dass er Miu gar nicht an Amamiya vermitteln möchte, sondern sie vielmehr für sich selbst beanspruchen möchte. Die Geschichte bleibt also spannend und ich mehr als gespannt auf den zweiten Band der Reihe, der zum Glück bereits in meinem Regal verweilt.

Der einzige Abzugspunkt ist der Zeichenstil. Wie schon das Cover verraten hat, ist dieser nicht unbedingt meins. Allerdings liegt das auch größtenteils am Alter des Mangas, denn mit den neuen Shoujo Mangas kann "Virgin Crisis" für mich nicht mithalten. Aber auch "Sailor Moon" kann Zeichentechnisch für mich nicht mithalten. Das liegt also wirklich an der alten Aufmachung. Schade, denn ansonsten entspricht das Manga absolut nach meinen Vorstellungen.

Trotz des Nichtssagenden Covers von "Virgin Crisis Band 01" macht der Auftakt der Reihe einiges her. Tolle Story und tolle Charaktere!



  C O V E R    3|5 Pandas
S T O R Y    5+|5 Pandas
  Z E I C H E N S T I L     3|5 Pandas
E M O T I O N E N    5|5
Pandas
C H A R A K T E R E    5|5 Pandas

Kommentare:

  1. Cool :)
    Danke für die schöne Rezi!
    Ich muss mir den Manga auch holen, der hört sich echt cool an. :)

    LG Olek

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da hast du einen meiner liebsten Mangas erwischt!
    Ich hab Virgin Crisis auch wegen der Story mitgenommen, und wurde nicht enttäuscht. Die Reihe les ich immer noch ab und an ganz gerne. :)

    Grüße,
    Helena

    AntwortenLöschen
  3. Hmm hört sich interessant an, werde ich auf jeden Fall Mal reinschnuppern... :D

    Lg Lina :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch :)
Danke für deinen Kommentar. ♥