{Rezension} Lia Habel: A Zombie Novel 01 - Dearly, Departed

http://www.randomhouse.com/images/dyn/cover/?source=9780345523327&height=450&.jpg



Meine Wertung: ♥♥♥♥♥
Preis: 13,99€ 12,40€
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Del Rey (18. Oktober 2011)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0345523318
ISBN-13: 978-0345523310
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre
 









Reihe? 
A Zombie Novel
1.) Dearly, Departed
2.) Dearly, Beloved


* * * * *

Love can never die.

Love conquers all, so they say. But can Cupid’s arrow pierce the hearts of the living and the dead—or rather, the undead? Can a proper young Victorian lady find true love in the arms of a dashing zombie?

The year is 2195. The place is New Victoria—a high-tech nation modeled on the manners, mores, and fashions of an antique era. A teenager in high society, Nora Dearly is far more interested in military history and her country’s political unrest than in tea parties and debutante balls. But after her beloved parents die, Nora is left at the mercy of her domineering aunt, a social-climbing spendthrift who has squandered the family fortune and now plans to marry her niece off for money. For Nora, no fate could be more horrible—until she’s nearly kidnapped by an army of walking corpses.

But fate is just getting started with Nora. Catapulted from her world of drawing-room civility, she’s suddenly gunning down ravenous zombies alongside mysterious black-clad commandos and confronting “The Laz,” a fatal virus that raises the dead—and hell along with them. Hardly ideal circumstances. Then Nora meets Bram Griswold, a young soldier who is brave, handsome, noble . . . and dead. But as is the case with the rest of his special undead unit, luck and modern science have enabled Bram to hold on to his mind, his manners, and his body parts. And when his bond of trust with Nora turns to tenderness, there’s no turning back. Eventually, they know, the disease will win, separating the star-crossed lovers forever. But until then, beating or not, their hearts will have what they desire.

In Dearly, Departed, romance meets walking-dead thriller, spawning a madly imaginative novel of rip-roaring adventure, spine-tingling suspense, and macabre comedy that forever redefines the concept of undying love. (Quelle: amazon.de)


Anschlussband

From the Hardcover edition


 

Lia Habel wurde in einer kleinen Stadt im Westen des Bundesstaates New York geboren. Sie trinkt viel zu viel Kaffee und besitzt drei Katzen, denen sie in ihrem Debüt ein Denkmal setzt. Die Idee zu »Dark Love« hatte Lia während einer Busfahrt nach New York, als ihr der Lesestoff ausging und sie sich fragte, warum die Monster in Büchern immer gut aussehen und warum sie noch nie eine Liebesgeschichte mit Untoten gelesen hatte. (Quelle: amazon.de)



Love can never die.

Experiment Englisch geglückt. Lia Habels "Dearly, Departed" war tatsächlich mein erstes englisches Buch, abgesehen von Schulbüchern, dass ich bisher verschlungen habe. Die ersten Seiten waren recht anstrengend, aber das ist absolute Gewöhnungssache, denn nach ein paar Einstiegskapiteln lässt sich das Buch wie ein Deutsches lesen. Also ich kann dieses Buch nur allen Lesern empfehlen, die bisher auch eher einen großen Bogen ums Englische gemacht haben. Natürlich gibt es dieses Schmuckstück auch auf Deutsch, da heißt es allerdings "Dark Love". Mein Kaufgrund, mal abgesehen davon, dass dieses Buch dystopisch ist, war einfach dieses unglaublich hübsche Cover, denn das deutsche Cover gefällt mir überhaupt nicht.

"Dearly, Departed" ist eine der wunderschönsten Dystopien, welche ich bisher gelesen habe. Es gab mit Sicherheit spannendere, allerdings hat diese hier mich sehr berührt. Die Charaktere, die Geschichte, der Schreibstil alles war stimmig und irgendwie wunderschön, trotz der etwas wiederlichen Zombiebeschreibungen. Lia Habel weiß wie sie ihren Leser an ihre Seiten binden kann. Teilweise waren die Dialoge zum Schreien komisch, teilweise bis ins Mark schockierend und teilweise unendlich romantisch. Ihr Schreibstil ist definitv sehr facettenreich. Mit dem Prolog startet sie gleich mit einem Wow-Effekt. Dieser hat mich nämlich extrem überrascht, weil normalerweise die Prologe immer etwas ruhiger oder zumindest verwirrender starten. Hier, erlebt der Leser allerdings schon einmal was die Autorin so alles drauf hat, denn vor Spannung haben mir hier bereits die Hände gezittert und ich wollte unbedingt wissen, was denn da nun eigentlich genau passiert ist.
Interessant und neu für mich ist auch ihre Erzählform. Mit jedem Kapitel wechselt auch der Ich-Erzähler, so kommt es, dass der Leser die Geschichte nicht nur aus der Sicht der Protagonistin Nora Dearly erleben darf, sondern auch aus Brams, Victors und Pams Sichtweise. Wirklich toll gemacht, allein schon für dieses Leseerlebnis lohnt es sich dieses Buch zu kaufen.

The dead people had patched me up after it happened. Oh, God. They were dead. They were freaking dead. They were rotting and horrible and skulls and bare teeth and ... dead. (Zitat, S.80)

Sehr schön ist auch die Aufmachung Lia Habels "Zombies". Ja, auch Zombies gehen duschen und tragen Unterwäsche. Und wen das schon erschüttert der sollte sich ganz besonders von ihrer Leidenschaft Tofu zu essen in Acht nehmen. Mehrfach kamen mir die Tränen vor Lachen, weil diese Beschreibung dermaßen absurt aber unglaublich niedlich waren. Auch die Tatsache, dass die menschlichen Charaktere im viktorianischen Stil gekleidet sind, obwohl sie im Jahr 2195 leben, ist eine schöne Idee und gefällt mir sehr. Besonders amüsant fand ich die modernen Kutschen.

Die Liebesgeschichte zwischen Bram und Nora ist wirklich ergreifend. Eigentlich müsste Nora Bram verabscheuen, schließlich ist er ein wiederlicher Untoter und sie ein hübsches, viktorianisches Mädchen. Allerdings fühlt sie sich schon seit der ersten Sekunde zu ihm hingezogen. Das war mir persönlich etwas zu unrealistisch, schließlich wurde Nora von den Zombies enführt und dann gleich einem von ihnen so sehr zu vertrauen. Naja, vielleicht liegt es an ihrem noch recht jungen Alter und ihren bisherigen Schicksalsschlägen.

Aber dieses Buch handelt natürlich nicht nur von der Liebesgeschichte der beiden Protagonisten, sonder wäre es schließlich nicht dystopisch. Nein, die eigentliche Handlung ist natürlich Nora Dearlys Kampf die Menscheit vor den Untoten zu retten. Dieser Kampf ist natürlich alles andere als einfach aufgebaut von der Autorin. Alles andere wäre schließlich auch langweilig. So kommt es zu fiesen Intrigen, falschen Freunden und trotzdem geht Nora ihren Weg und lässt sich nicht abbringen. Wirklich spannend dies miterleben zu dürfen.


Allein schon der Titel ist spannend, denn er lässt sich auf zwei verschiedene Arten interpretieren: Dearly = heiß geliebte, Departed = Verstorbenen, wenn man das nun zusammen fügt heißt das "Heiß geliebte Verstorbenen", was perfekt zum Inhalt des Buches passt. Nur das die Verstorbenen eben keine Verstorbenen sind sondern Untote. Auf der anderen Seite könnte man den Titel aber auch wie eine Aufzählung ansehen: Dearly und die Verstorbenen, denn die Protagonistin heißt Dearly mit Nachnamen und wird auch oft so gerufen. Jetzt könnt ihr euch aussuchen welche Interpretation des Titels euch besser gefällt.



Mein erstes englisches Buch war ein voller Erfolg, was natürlich an der unglaublich gelungenen Storyidee von Lia Habel liegt. Ihr überragender Schreibstil, die wundervollen Charaktere hauchen dem Ganzen natürlich Leben ein. Ich kann diese Dystopie nur jedem empfehlen und freue mich nun auf den zweiten Band "Dearly, Beloved".


* * * * *
- Covergestaltung: 5+/5 Punkten 
- Story: 5/5 Punkten
  - Schreibstil: 5/5 Punkten
- Emotionen: 5/5 Punkten
- Charaktere: 5/5 Punkten 

 



Kommentare:

  1. Schöne Rezi :3 ich will das buchn auch unbedingt lesen, obwohl ich dystopien eigentlich nicht leiden kann xD aber ich weiss nicht, ob ich die englische version ( das coooooooveeeer *^*) oder die deutsche version kaufen soll :s

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir nur die englische Version empfehlen :) Ich weiß nicht ob Lia Habels Humor im Deutschen noch so gut rüber kommt.

      Löschen
  2. Das Cover sieht total toll aus *_*
    Die Rezension klingt wirklich gut ... ich lese aber bisher noch keine englischen Bücher.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch hört sich richtig gut und witzig an! Danke für die tolle Rezension und den Tipp! :)

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Lia Habel ist echt hübsch, die hätte ja fast selbst aufs Cover gekonnt!

    AntwortenLöschen
  5. "verschlungen" ist wohl die richtige Formulierung, denn ich dachte "waaaaaaaas, wann hat sie das denn nun gelesen?!" :D

    Irgendwie macht mir das Mut mit den englischen Büchern und, hey, du kannst Cate Tiernans Buch der Schatten ("Sweep")weiterlesen. Da gibts doch diese Sammelbände auf englisch (je 3 Bände für ca 6 EUR).

    AntwortenLöschen
  6. Eine sehr schöne Rezi!
    Ich freu mich, dass das Projekt ENGLISCH LESEN so gut gestartet ist. Das gibt Motivation für die weiteren englischen Bücher. :)
    Ich habe den Buchtipp gleich mal auf der WL von deutsch in englisch geändert ;)
    Bei mir ja kein Wunder :D

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch :)
Danke für deinen Kommentar. ♥