Mila Brenners "Talamadre-Blogtour" - Charakterinterview #1


♦ Liebste Lesesüchtigen, heute macht die "Talamadre" Blogtour bei mir Halt. Binky und ich präsentieren euch heute die Die beiden Hauptfiguren Holly und James mit anschließendem Interview. Die einzelnen Stationen der Blogtour sind alle absolut lesenswert und ich kann euch wirklich nur empfehlen, auch wirklich alle Blogs zu besuchen und euch anzuschauen, was die lieben Blogger für euch gezaubert haben. Natürlich lohnt es sich gleich doppelt, denn neben grandiosen Informationen rund um die Handlung, die Charaktere und die Autorin könnt ihr auch noch tolle Preise gewinnen! Denn natürlich wurde ein Gewinnspiel für euch organisiert. ♥ Morgen präsentiert euch mein liebster Philip den zweiten Teil des Charakterinterviews :)

 
Allgemeine Buchinformation
 ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯

Manche Geheimnisse wurden begraben, um vergessen zu werden. Die junge Archäologin Holly Martin nimmt an ihrer ersten Ausgrabung in Ägypten teil. Ein rätselhafter Ruf führt sie immer wieder in die unterirdischen Tunnel und zu einer kleinen Schlangenabbildung. Als sie unwissend ein uraltes Wesen namens Satek befreit, entkommt Holly seiner Blutgier nur knapp mit dem Leben. Die grausame Erinnerung an das Erlebte lässt sie nicht mehr los und verfolgen sie bis in den Schlaf. Der charismatische James Wescott, Anführer des Talamadre Ordens, glaubt nicht an einen Zufall. Der Londoner bietet ihr seine Hilfe an und verspricht, sie zu beschützen. Trotz seiner verschlossenen Art fühlt Holly sich mehr und mehr von seinen faszinierend grünen Augen angezogen. Aber sie ahnt nicht, dass James eigene Gründe hat, Satek zu finden. Welches tödliche Spiel spielt Satek mit den Talamadre und kann Holly James wirklich vertrauen?




Die Charaktere:
¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯


Holly
● 25 Jahre alt
● ca. 1,70 m
● dunkelbraune, lockige Haare
● schokoladenbraune Augen
Engländerin, aus Scarborough (Nordengland)
● Wohnt allerdings in Miami
● verliebt in ihren Job als Archäologin
● ihr Vater ist Geschichtsprofessor
● ihr Bruder Michael ist gerade Vater geworden  
● ihr Neffe heißt Andrew
Sie trinkt ihren Schwarztee mit Milch (am liebsten Lady Grey) mit Milch und Zucker
 





Die 25-jährige Holly Martin weiß genau was sie will. Sie will für immer und ewig in Ausgrabungsstätten Hieroglyphen entschlüssen, Geheimnisse aufdecken, im Dreck suchen und Geschichte erleben, weil es genau das ist, was sie über alles liebt. Mit jeder Faser ihres Körpers liebt sie ihren Job als Archäologin und diese unfassbare Leidenschaft überträgt sich bereits auf den Leser. Als ihr diese Magie des Alltags durch das uralte, furchtbare Wesen Satek genommen wird und nur noch Angst und Trauer zurück bleibt, wird auch das Leserherzchen schwer. Wird Holly jemals wieder zu ihrem Job, der sie hat erstrahlen lassen, zurück kehren können, ohne Angst vor den Bildern schrecklicher Vergangenheitserlebnisse, die durch Satek wohl niemals aus ihrem Gedächtnis verschwinden werden? Um Holly aus diesem Angstschleier zu retten, tritt urplötzlich die geheimnisvolle Organisation der Talamadre in ihr Leben. Diese wollen sie von Satek befreien und ihr eine Rückkehr in ihren Alltag, vor dem Unglück, ermöglichen. Besonders angetan ist sie allerdings vom Oberer des Ordens: James Wescott. Seine olivgrünen Augen haben ihren ganz eigenen Zauber auf Holly und ziehen sie immer weiter in die Welt der Talamadre.






James
32 Jahre alt
um die 1.80m groß
Er hat braunes Haar mit einem leichten Rotstich
Seine Augen sind olivgrün, und der absolute Blickfang
Über seine Familie ist nichts bekannt
vor 13 Jahren kam er zum Orden und ist seit sechs Jahren Oberer
Er ist Engländer
trinkt am liebsten Assam mit Milch und ungesüßt   







Das Interview mit Holly und James ♥
¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯


1. Lielan: Liebste Holly und lieber James, willkommen zu unserer Löcher-in-den-Bauch-“Ausquetsch“-Fragerunde. Gemeinsam mit meinem liebsten Philip und Binky werde ich hoffentlich alle Fragen, die unseren Lesern unter den Nägel brennen aufgreifen, um ihnen den Beginn eurer fantastischen, atemberaubenden, angsteinflössenden Reise näher zu bringen. Philip wird den morgigen Interviewpart übernehmen, sodass wir heute mit den harmloseren-nicht-ganz-so-blutrünstigen-Fragen beginnen werden.
Binky: Mädchen-Fragen -hust-
Lielan: Um es etwas netter auszudrücken, ich bin eben eher der Part der romantischen Fragen ♥.
Binky: -Augenroll-
Binky: Ihr habt doch sicherlich an das Bestechungsgeld in Form einer Bambustorte für mich gedacht oder -Kulleraugen-

Holly: Romantische Fragen? Ich liebe romantische Fragen. Auf jeden Fall sind sie mir lieber, als blutrünstige Fragen zum Thema Verfolgung und Gefahren. Das geht dir doch auch so oder James?
James: Einer Dame widerspricht man nicht. Obwohl ich zugebe, dass Romantik nicht mein Fachgebiet darstellt. Ich höre dir jedoch gerne zu, Holly und leiste Binky Gesellschaft, wenn es zu verträumt wird. Da fällt mir ein. Die Bambustorte. Ich weiß nicht wie, aber Aldwyn kann einfach alles backen, wenn man ihm sagt, was man möchte.

2. Lielan: Ich habe in meinem Post ja bereits die wichtigsten Fakten über euch beide vorgestellt, aber es wäre dennoch interessant zu erfahren, wie ihr euch selbst seht. Beschreibt euch doch bitte in 3 Worten.
Binky: Verschlafen, Bambusssüchtig und liebenswert :3
Lielan: -Augenroll-
Binky: Ooooh, ich habe „Frauenmagnet“ vergessen. Streich das "verschlafen"!

Holly: Unbedingt das verschlafen gegen Frauenmagnet ersetzen. Pandas sind so niedlich. Vor allem du Binky. Drei Wörter, also gut. Da muss ich überlegen.
James: Holly ist mitfühlend, wo sie es nicht sein sollte, neugieriger als gut für sie ist und ganz klar stärker als man glauben würde.
Holly: Ich bin überhaupt nicht zu neugierig. Und über dieses ganze: „Du darfst mich nicht mögen“, haben wir bereits ausreichend gesprochen.
James: Da seht ihr es. Ich bin offensichtlich realistisch, staubtrocken wie in kein bisschen witzig und still wie in stille Wasser sind tief.

3. Lielan: Jetzt erst einmal eine Frage an jeden einzelnen von euch. Holly, wieso bist du so unendlich vernarrt in deine Arbeit und die Archaelogie überhaupt. Deine Archaelogie-Liebe sprüht aus jeder Faser deines Körpers und wirkt beinahe ansteckend.
Binky: Ich hatte schon mein Ausgrabungsköfferchen gepackt, aber Lielan meinte, das seie nichts für mich. Denkst du nicht, dass Pandas das Zeug zum Archaelogen haben?

Holly: Also erst einmal denke ich, dass jeder Mensch, oder Panda, erreichen kann, was er wirklich erreichen will. Wenn du also davon träumst mal an einer Ausgrabung teilzunehmen, kannst du das auch schaffen, Binky. Obwohl ich dir empfehle Schlangen und Stimmen aller Art zu ignorieren. Am besten drehst du dich um und fliegst in diesem Falle gleich wieder nach Hause. Das ist auf jeden Fall sicherer, als sein Blut … aber lassen wir das. Wir waren ja bei der Romantik.
Warum ich die Archäologie liebe? Nun mein Vater ist Geschichtsprofessor und so bin ich mit der Faszination für alte Kulturen und längst vergangene Zeiten quasi aufgewachsen. Aber das allein war mir immer zu trocken und da ich zudem schon immer sehr gerne gezeichnet und mich für alte Sprachen interessiert habe, lag es irgendwie nahe mich der Archäologie zu widmen. Ich liebe einfach Geheimnisse und davon findet man in diesem Job mehr als genug.
James: Und manche sollten lieber unentdeckt bleiben.
Holly: Wo bliebe da der Spaß? Nein, Geheimnisse sind dazu da, enträtselt zu werden. Geheimnisse zu haben, vergrößert nur die Probleme. Die Wahrheit ist vielleicht nicht der einfachere, aber der bessere Weg.

4. Lielan: Holly, ich möchte aufgrund deiner furchtbaren Erlebnisse in Ägypten gar nicht tief bohren, aber beschreibe uns und unseren Lesern noch ein letztes Mal was dieser Satek für ein abscheuliches Wesen ist und wie du es geschafft hast diesem zu entkommen.
Binky: -bibber- Bitte geh nicht zu tief ins Detail, Lielans Beschreibungen haben schon ausgereicht mir Albträume zu verschaffen.

Holly: Keine Sorge Binky. Ich bin selbst nicht ganz scharf darauf, zu tief in diese Erinnerungen einzutauchen. Ich bin froh, dass meine Albträume in James Gegenwart endlich abgenommen haben.
James: Obwohl ich rein gar nichts damit zu tun habe.
Holly: Hat er wohl, aber das ist eine andere Geschichte. Jedenfalls ist Satek ein … ja was er ist, weiß ich nicht. Was ist er James?
James: Das musst du gar nicht wissen.
Holly: Geheimnisvoll wie immer. Also jedenfalls ist er so was wie eine uralte, ziemlich mächtige Macht, in Form eines Menschen. Ihr könntet ihn für einen gutaussehenden Ägypter halten, bis ihr ihm in die hasserfüllten, tiefschwarzen Augen schaut, die finsterer als jede Nacht sind. Es fühlt sich an, als ziehe er einem die Seele aus dem Körper. Ihr seht schon, keine Person, der man begegnen will. Wie ich ihm damals entkommen bin? Ich befürchte, dass ich ihm nie wirklich entkommen bin, sondern er mich verschont hat. Aber ich schätze mal, das bedeutet nicht unbedingt etwas Gutes.

5. Lielan: Nun kommt an Frage an dich James: Was genau ist eigentlich der „Order of the Talamadre“? Oder darfst du über dieses Thema in der Öffentlichkeit gar nicht sprechen?
Binky: Oooch komm schon James, wenn du uns mit interessanten Fakten fütterst, bekommst du auch ein Stück meines Bambuskuchens.

James: Einfach gesagt, besteht der Orden aus einer Gruppe von Menschen, die sich dem Ziel verschrieben haben, die Welt des Übernatürlichen zu erforschen und wenn nötig paranormale Bedrohungen zu bekämpfen. Manche von uns sind dazu berufen, andere besitzen die richtige Einstellung und den notwendigen Wissensdurst. Unser Hauptsitz ist eine alte Villa im Stadtteil Highgate in London. Wenn ihr möchtet, könnt ihr uns dort einmal besuchen. Aldwyn liebt Besuch.

6. Lielan: Mit deinen 32 Jahren bist du noch recht jung und doch schon das Oberhaupt des „Order of the Talamadre“. Wie ist der schnelle Aufstieg zum Oberhaupt vonstatten gegangen? Und wie kommst du mit dem Druck klar, der doch sicherlich auf dir lastet, bei den vielen Mitarbeitern?
Binky: Woooaah, bist du schon alt!!
Lielan: Das liegt wohl im Auge des Betrachters :D.


James: Ich sehe Druck nicht als Druck, sondern als unverrückbare Tatsache. Mich mit Dingen zu beschäftigen, die ich nicht ändern kann, halte ich für sinnlos. Also nein, der Druck ist kein Problem. Dieser Orden und wofür er steht, seine Ziele, sind etwas dem ich seit dreizehn Jahren voller Überzeugung mein Leben widme und ich denke das beantwortet die Frage ganz gut.
Oberer zu werden ist im Übrigen nicht unbedingt schwer. Wenn man sich mit übernatürlichen Bösewichten anlegt, lebt man meistens nicht lang. Ich bin also, wie Binky es so treffend auf den Punkt gebracht hat, tatsächlich beinah alt.

7. Lielan: Weil es uns weiblichen Fans allen so sehr unter den Fingernägeln brennt, muss ich nun einfach noch ein paar Fragen zu eurer eigentlichen Beziehung stellen. Wir haben gleich gemerkt, dass bei eurer ersten Begegnung schon einige Funken zwischen euch entstanden sind. Wie würdet ihr diese erste Begegnung beschreiben?
Binky: Okayyyy, der männliche Part dieses Interviews klingt sich nun aus -zur Bambustorte schiel-

James: Was für Funken?
Holly: Lielan spricht von unserer sofortigen Verbindung.
James: Wenn ich mich recht erinnere, hast du mich für einen verrückten Spinner gehalten und freundlich gebeten, das Weite zu suchen. Ich würde also sagen, diese erste Begegnung war geprägt von Missverständnissen.
Holly: Das war ja danach und bevor … ist auch egal. Jedenfalls weiß ich genau, was du meinst, Lielan. Mir sind bei unserer ersten Begegnung zwei Dinge an James aufgefallen. Zum einen, dass er ein typisch britischer Gentlemen ist. Und das er die tiefsten, olivefarbenen Augen hat, die ich je gesehen habe.
James: Ich weiß nicht, was du mit den Augen meinst, aber dem anderen kann ich nicht widersprechen. Deine Augen sind übrigens Schokoladenbraun. Binky würde Hunger bekommen, wenn er dir nur tief genug in die Augen sieht.
Holly: Und da behauptet er, es gäbe keine Funken zwischen uns, also bitte!

8. Lielan: Von Schicksal hältst du persönlich ja nicht so viel James, glaubst du trotzdem an so was wie „Für einander bestimmt sein“ oder „Liebe auf den ersten Blick“? Wie sieht es mir dir aus Holly?

James: Nein. Obwohl … seitdem ich Holly kenne, glaube ich an Dinge, an die ich nie gewagt hätte zu glauben. So wie ich an Dingen zweifele, an denen ich mir nie hätte vorstellen können, zu zweifeln. Aber dennoch, Liebe auf den ersten Blick gibt es nicht. Das für einander bestimmt sein, ist eine ganz andere Geschichte, sofern man an Schicksal glaubt und daran glaube ich ja, wie du erwähnt hast, nicht.
Holly: Um es mit James Worten auszudrücken: Ich glaube nicht ans „Für einander bestimmt sein“, sondern ich weiß, dass es so etwas gibt. Den einen Menschen, der zu einem gehört und einen vollständig macht.

9. Binky: -schmatz- seeeehr kööööstlich ♥
Lielan: Okay, noch eine letzte Frage zu diesem Thema, sonst hat Binky gleich die ganze Torte aufgefuttert und sicherlich ganz furchtbares Bauchweh. Wie würdet ihr eure doch sehr spezielle und nicht gerade einfache Beziehung charakterisieren?
Binky: -schling,futter,mampf- …

Holly: Mit einem Samenkorn. Zuerst scheint da nichts Besonderes zu sein. Viel zu unauffällig, um es wirklich zu sehen. Aber wenn man dem Samenkorn Zeit gibt zu wachsen, kann etwas unglaublich Schönes daraus entstehen. Und ehe die Pflanze nicht erblüht ist, weiß man nicht, was aus ihr wird. Welche Art Blume, aber das wundersame ist, dass man sie schon vorher liebt, ohne es bemerkt zu haben.
James: Vertrauen. Jede Menge Vertrauen, ob verdient oder unverdient. Und möglicherweise eine gehörige Portion Schicksal. Ob man nun daran glaubt oder nicht. Wie erwähnt, Holly kann einen sämtliche Überzeugungen kosten.
Holly: Aber zum Besseren.
James: Immer nur zum Besseren.
Lielan: Dankeschön für eure Zeit und dass ihr unseren Lesern diesen Einblick in eure Leben und euren Alltag erlaubt habt. Jetzt kommt der etwas gruseligere, blutigere Teil, den übernimmt lieber Philip. Das ist für Babypandas wohl nicht das Richtige.
Binky: Dankeschön für die Torte *-*. Paaaah, von wegen für Babypandas nicht das Richtige, das liegt wohl eher an Lielans Angst für gruseligen Dingen und ihren schwachen Nerven.
Lielan: Pssst!


Die Blogtourstationen:
¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯
20.7. Buchvorstellung und Autoreninterview ~  The Passion of Books
21.7. The Order of the Talamadre ~ Prowling Books
22.7. Booklocations ~ Katja's Bücherwelt 
23.7. Charakterinterview 1 ~ bei Binky und mir ♥
24.7. Charakterinterview 2 ~ Book Walk
● 25.7. Rezension zum Buch auf allen teilnehmenden Blogs 
● 26.7. Bekanntgabe der Gewinner ~ Lillys Corner




Das Gewinnspiel ♥
¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯

Die Gewinne:
1. Preis: 1 signiertes Talamadre: Gefährliches Spiel Taschenbuch + Löwenkette. Dazu gibt es Lesezeichen und Postkarten.
2. Preis: 1 signiertes Talamadre: Gefährliches Spiel Taschenbuch. Dazu gibt es Lesezeichen und Postkarten.
3, 4 und 5. Preis: 1 Talamadre: Gefährliches Spiel eBook.
6. Preis: 1 Talamadre Schmucklesezeichen. Dazu gibt es Lesezeichen und Postkarten.
7. Preis: 1 Talamadre Ring. Dazu gibt es Lesezeichen und Postkarte.
8. Preis: 1 Talamadre Schlüsselanhänger. Dazu gibt es Lesezeichen und Postkarten.
9. Preis: 1 Set bestehend aus Lesezeichen und Postkarten.



Meine Gewinnspiel-Frage:
Interessiert ihr euch für Archäologie? Wart ihr schon einmal an einer Ausgrabungsstätte?




 Die Teilnahmebedingungen
● Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigen wir eine Einverständniserklärung deiner Eltern.
● Du musst einen Wohnsitz in Österreich, Deutschland oder der Schweiz haben.
● Deine Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend gelöscht.
● Falls dein Gewinn auf dem Postweg verloren gehen sollte, übernehmen wir keine Haftung dafür.
● Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
● Die Gewinner sollten sich innerhalb von einer Woche per Email bei der Autorin melden, damit die Gewinne verschickt werden können. Die Emailadresse findet ihr auf ihrem Blog Lillys Corner.
● Keine Barauszahlung der Gewinne.
 

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    aber klar interessiere ich mich für Archäologie. Die Saalburg ist eine Ausgrabungsstätte in Hessen mit dem Limes. Da war ich schon und habe mir gerne die Überreste angeschaut.


    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Halli hallo

    Auch hier wieder ein sehr interessanter, unterhaltsamer und informativer Beitrag vielen Dank dafür!
    Gerne versuche ich mein Glück und hüpfe in den Lostopf.
    Also ich weiss noch dass ich als Kind einfach sehr gerne Geschichte hatte nicht jetzt explizit Archäologie. Heute hat das ein bisschen nagelassen, dafür habe ich einen Mann der stundenlang vor TV sitzen kann um sich solche Sendungen anzugucken ;)

    Liebest Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lielan,

    vielen Dank für die ausführliche Charakterdarstellung, ich finde es immer gut, einen besseren Blick auf die Protas werfen zu können :-) Für Archäologie interessiere ich mich grundsätzlich schon. Ich finde es auch spannend ins Museum zu gehen und mir dort das "Ergebnis" anzuschauen und so ein besseres Verständnis davon zu bekommen, wie Mensch und Tier früher gelebt haben.

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich war noch nie an einer Ausgrabungsstätte, aber es wäre sicher mal interessant sich eine anzugucken.

    Liebe Grüße
    SaBine

    AntwortenLöschen
  5. Hi bei unserem letzten Urlaub in Ägypten gab es eine Ausgrabungsstätte. Es sah echt interessant aus, wir durften nur leider nicht nah genug ran. Ist sicher ein total spannender Beruf. LG und noch einen schönen Donnerstag
    Ricarda ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich war leider auch noch nie dort, aber ich finde, das wird höchste Zeit. Archäologie interessiert mich schon, aber ein Beruf für mich wäre das nicht. Das Interview ist echt toll gemacht. Danke!

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Hallo:)

    Toller und interessanter Beitrag :)
    Ich habe noch nicht eine Ausgrabungsstätte gesehen aber wäre
    sicher interessant eine mal anschauen .
    Ich wünsche Dir schönen Abend :)

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. hey :D

    Tolles Interview :D Ich bin jetzt durch die Blogtour erstmal auf deinen Blog aufmerksam geworden, aber ich werde dann auch gleich mal als Leser bleiben, hier gefällt es mir nämlich *-* :D

    Zu deiner Frage. Für die Archäologie interessiere ich mich eigentlich richtig. Ich finde das sehr interessant. Meine Schwester und ich meinten früher immer, das wir wenn wir groß sind ein Geschwister Archäologen Paar werden und uns dann auf den Weg zu allen möglichen Ausgrabungsstädten machen :D Naja so einfach ist das natürlich nicht, ich würde sowas super super gerne mal sehen, allerdings wird das wahrscheinlich nie passieren, weil sowas ja schon recht teuer ist. Aber man kann ja immer noch träumen ;)

    Liebe Grüße
    Maddy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch :)
Danke für deinen Kommentar. ♥