[Rezension] Inara Scott: Night Academy 01 - Die Begabte



Preis: 17,99€
Leseprobe Jetzt reinlesen
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Ink; Auflage: 1 (8. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3863960424
ISBN-13: 978-3863960421
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
 

Fakten zur Reihe:
Night Academy
1.) Die Begabte
2.) Die Verschwörer

  

Dancia Lewis ist alles andere als beliebt, und das liegt nicht daran, dass sie uncoole Kleidung trägt. Dancia will so wenig wie möglich auffallen, um ihr Geheimnis für sich zu bewahren: Immer wenn jemand einen Menschen bedroht, der ihr wichtig ist passiert es einfach! Autos geraten ins Schleudern, Gebäude brechen zusammen und meist wird jemand verletzt. Doch als ihr ein Stipendium an der berühmten Delcroix Academy angeboten wird, gerät Dancias Leben völlig aus der Bahn. Was soll sie an dieser Schule für Genies? Und wie kommt es, dass sogar der umschwärmte Cam sich für sie zu interessieren scheint? Aber da ist auch noch Jack, der davon überzeugt ist, dass an der Delcroix Academy nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Er und Dancia versuchen, hinter das Geheimnis der Schule zu kommen. (Quelle: amazon.de)

 
Inara Scott war Rechtsanwältin, Naturführerin und Lehrerin, aber ihr Herz hing schon immer am Schreiben. Sie liebt Bücher, moosüberwucherte Wälder und Computertastaturen. Inara Scott lebt im regendurchtränkten Nordwesten der USA mit ihrem Ehemann, zwei Kindern und einen kleinen weißen Hund. Inara Scott tauscht sich gerne mit ihren Lesern aus. Mehr Informationen unter: www.inarascott.com  (Quelle: amazon.de)


'Die Begabte' ist Inara Scotts Auftaktromane der Reihe 'Night Academy' und dazu noch ein sehr gelungener Beginn. Das Cover ist im Grunde wie die meisten 'Academy' Fantasy Bücher gestaltet. Im Vordergrund ein hübsches Mädchen und im Hintergrund ein Schulgebäude.
Das Cover wirkt geheimnisvoll und erzeugt somit beim Leser schon direkt die richtige Ausgangsstimmung und sich in das Buch hinein zu versetzen. Sobald man den Schutzumschlag abnimmt wirkt das Buch sogar noch schöner. Egmont Ink ist einer der wenigen Verläge, der Bücher besitzt, welche auch ohne Schutzumschlag einiges Hermachen. Hier sind in den Farben grün, grau, blau und auch ein bisschen gelb, Ranken und Schnörkel abgebildet, welche das Buch der edel wirken lassen.

Dancia hatte es nie leicht. Ihre Eltern sind als sie klein war verstorben und seitdem haust sie bei ihrer Großmutter, welche sie eigentlich als ihre Mutter ansieht, da sie sich an ihre richtige Mutter nicht mehr erinnern kann. Sie stellt relativ früh fest, dass mit ihr etwas nicht stimmt: Sie besitzt eine Gabe. Wenn Menschen, welche ihr etwas bedeuten, in Gefahr sind, dann lässt sie Dinge geschehen um diese Gefahr abzuwehren. In der Schule ist sie aufgrunddessen eine Außenseiterin, denn Dancia möchte gar keine Freundschaften knüpfen, weil sie verhindern möchte, dass sie ihre Gabe einsetzt. Bevor sie auf die High School kommt, erhält sie Besuch von dem Direktor der Night Academy und einem Schüler namens Cameron. Beide haben nur eines im Sinn: Sie möchten Dancia für das kommende Schuljahr werben.
Dancia ist vollkommen verunsichert, denn die Night Academy ist nur etwas für reiche und begabte Schüler und Schülerinnen, aber sie ist das genaue Gegenteil. Trotzdem entscheidet sie sich letztendlich für die Schule, doch dort kann sie nicht mehr verstecken und Freundschaften ausweichen.

Inara Scott hat einen sehr angenehmen, flüssig zu lesenden Schreibstil. Ich muss gestehen, dass ich anfangs eher abgeneigt war, als ich das Alter der Protagonistin erfahren habe. Denn 14 Jahre sind mir eigentlich viel zu jung. Dennoch hat mich die Autorin voll und ganz von ihr überzeugen können, denn trotz ihres jungen Alters wächst die Protagonistin von Seite zu Seite mehr und wirkt letztendlich kaum noch naiv oder kindisch. Außerdem denke ich mir, dass es 'Harry Potter' ähnlich aufgebaut werden soll, sodass der Leser beim Lesen der 'Night Academy' Reihe merkt, wie die Protagonistin älter wird und sie somit durch die Jahre an der Schule begleiten kann. Spannungtechnisch könnte mehr sein. Anfangs ist überhaupt keine Spannung vorhanden, ich war absolut nicht neugierig was passieren wird, vieles war einfach zu vorraussichtlich. Doch nach einigen Einführungsseiten wird das Interesse des Lesers gefesselt und lässt ihn bis zur letzten Buchseite nicht mehr los. Durch viel Humor wird dem Leser oftmals ein Lächeln auf die Lippen gezaubert.
Ich hob eine Augenbraue "Wer bist du? Obi-Wan Kenobi?" Er lachte "Dann haben wir ein Problem, denn dann bist du Darth Vader." "Oder Luke Skywalker", gab ich empört zurück. Ich legte den Kopf in den Nacken und schüttelte mir das Haar aus dem Gesicht. "Mit Prinzessin Lea verwechselt mich bestimmt keiner!" Das Lächeln erstarb auf seinen Lippen. "Du weißt, dass du wunderschön bist, oder?" (S.235)
Die Protagonistin Dancia wirkt zu Beginn ein wenig unangenehm. Sie ist sehr aufmüpfig, trotzig, hat schlechte Laune und lässt niemanden an sich heran (außer vielleicht ihre Großmutter). Dadurch wirkt sie besonders jung, naiv und irgendwie auch  nervig. Das stößt nicht nur eventuelle Freundschaftsanwärter ab, sondern auch den Leser. Somit: Ziel erfüllt liebe Dancia. Doch sobald sie auf Cameron trifft bröckelt ihre Fassade und die eigentliche Dancia kommt zum Vorschein. Denn im Grunde ist sie ein liebenswürdiger Charakter, der sich nichts sehnlicher wünscht als wahre Freunde. Aber aufgrund ihrer Gabe musste sie bislang alle Menschen von ihr stoßen, da sie Angst hatte diese wieder zu benutzen im jemanden zu retten, der ihr etwas bedeutet. Doch sobald sie die Night Academy betritt kann sie ihre '2 Schritte Taktik' nicht mehr anwenden und sie findet tatsächlich Freunde. Hennie und Esther, sind zwar ein wenig aufgedreht, aber ansonsten richtig gute Freundinnen, wie man sie sich eben vorstellt. Sie quatschen über Jungs, Frisuren, Klamotten und natürlich Jungs. Eben typisch Teenagermädchen Gespräche. Außerdem gibt es da noch Jack, zu dem sich Dancia sehr hingezogen fühlt, da er ebenso ein Außenseiter ist wie sie, ihre gleichen Kurse belegt und scheinbar auch eine geheimnisvolle Gabe besitzt. Dennoch empfindet sie für ihn nur freundschaftliche Gefühle, aber wie sieht das umgekehrt aus? Sieht Jack in ihr auch nur eine gute Freundin? Diese Fragen haben mich das gesamte Buch über beschäftigt, aber zum Glück wurden sie letztendlich beantwortet. Auch Cam, Cameron, zählt zu Dancias Freundeskreis. Da er sie angeworben hat, ist er eine enge Bezugsperson und er unterstützt Dancia wo er nur kann. Dennoch ist er zwei Jahre älter als sie und sie fühlt sich immer wieder, als würde Cam sein Interesse nur vorheucheln. Stimmen Dancias Zweifel, wird Cam noch sein wahres Interesse an ihr offen legen? Auch diese Frage wird beantwortet, zum Glück, denn ansonsten wäre ich noch geplatzt vor Neugierde.
Jack und Cam sind absolute Gegensätze. Cam ist ein Schönling, der intelligent ist, viele Freunde hat, natürlich zum Schülersprecher gewählt wurde und sportlich sehr engagiert ist. Jack hingegen ist eher in sich gekehrt, zurückhaltend, sehr gutaussehend, aber auch eine geheimnisvolle Art und Weise. Dennoch haben scheinbar beide ein großes Interesse an der Protagonistin.

Und wieder darf die Dreiecksbeziehung nicht fehlen. Also langsam habe ich mich daran wirklich satt gelesen. Wieso kommt in jedem zweiten Fantasy Jugendbuch eigentlich eine Dreiecksbeziehung vor? 
Ein Glück nur, dass es in diesem Fall für den Richtigen gut ausgegangen ist. Außerdem haben so gut wie alle Protagonistinnen die an einem Internat beginnen keine Eltern mehr, oder sehr eigenartige Eltern.
Zu Beginn des Romans erinnert die Handlung sehr an die Geschehnisse aus Jennifer Esteps 'Frostkuss'. Denn auch hier ist die Mutter der Protagonistin bei einem Autounfall ums Leben gekommen und wohnt bei ihrer Großmutter. Außerdem ist sie ebenfalls eine Außenseiterin, die kein Modeverständnis hat.
Das sind aber auch die einzigen Minuspunkte, denn ansonsten haben mir die Handlung, die Charaktere, und der Schreibstil sehr gut gefallen. Das Ende ist besonders fies gewählt, denn der Leser erlebt etwas auf das die ganze Zeit gewartet wird und dann ist einfach Ende. So ist der Leser förmlich dazu gezwungen sich den zweiten Band, der zum Glück Anfang September erscheint, zu kaufen und weiter zu lesen.

'Night Academy - Die Begabte' beinhaltet Suchtpotential, denn sobald der Leser den Roman ausgelesen hat, kommen so viele Fragen auf, dass man definitiv Band 2 kaufen und lesen muss. Eine typisches Jugendbuch, welches das Internatfeeling aufkommen lässt.

Gesamtbewertung:

Covergestaltung: 5/5 Punkten 
Story: 4/5 Punkten  
Schreibstil: 4/5 Punkten
Emotionen: 4/5 Punkten
Charaktere: 4/5 Punkten 

Verlag:


Dieses Buch habe ich für die Idealo Sommer-Challenge gelesen. Ich danke noch einmal dem wundervollen Idealo-Team für die Bereitstellung dieses Buches.



Kommentare:

  1. Award an dich vergeben <3
    http://denises-lesewelt.blogspot.de/2012/08/neuigkeiten-award-mangas-co.html

    AntwortenLöschen
  2. Deine Pandas sind ja extremst lieb! :)) Gleich Leser geworden!

    Zum Buch: Hört sich ganz gut an - gute, ausführliche Rezi :-P

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich super an :) Muss ich mir merken

    AntwortenLöschen
  4. Das erinnert mich direkt an Smalltown Girls, da waren auch so kleine Andeutungen in die Richtung von Star Wars ;-)

    Liebe Grüße
    Marleen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch :)
Danke für deinen Kommentar. ♥