Bettina Belitz -Vor uns die Nacht








Genre: Roman für junge Erwachsene
Preis: 17,95€
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: script5 (10. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3839001595
ISBN-13: 978-3839001592

 
Reihe 
♦ Einzelband
 
¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯
Eine Liebesgeschichte voller Hingabe, Sinnlichkeit und großer Gefühle - der neue Roman von der Erfolgsautorin der Splitterherz-Trilogie. Sie hassen sich, wenn sie miteinander reden. Und sie lieben sich, wenn sie sich berühren. Sicher ist nur eins: Seit Ronia Jan getroffen hat, ist nichts mehr wie zuvor. Seit sie ihn das erste Mal gesehen hat, muss sie jeden Freitag zurückkehren. Abends. An den Fluss. Wenn es dort still und einsam ist. Hier, so hofft sie, wird sie ihn wiedersehen ... Niemand hat die 21-jährige Studentin Ronia bisher so fasziniert wie der rebellische Jan, der keine Konventionen kennt. Ronia und Jan kommen aus völlig verschiedenen Welten und fühlen sich doch magisch voneinander angezogen. Auch wenn Ronia zunächst dagegen ankämpft – es ist zwecklos, sie kann sich dem rätselhaften Jan nicht entziehen. Da sie jedoch einige bittere Enttäuschungen hinter sich hat, möchte sie diesmal alles anders machen: keine Träumereien, keine Versprechen, keine Liebesschwüre – sie will die Zügel in der Hand behalten. Und so beginnt ein hochexplosives, hingebungsvolles und nervenaufreibendes Spiel ... (Quelle: amazon.de)
¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯

 

Bettina Belitz neuer Roman für junge Erwachsene "Vor uns die Nacht" konnte mich leider nicht zu 100% überzeugen. Die deutsche Autorin hat mich mit ihrem Jugendroman "Linna singt" voll und ganz in ihren Bann ziehen können und umso mehr habe ich mich natürlich auf ihre Neuerscheinung gefreut, nur schnell stellte sich heraus, dass "Vor uns die Nacht" meine Ansprüche nicht erfüllen konnte. Der Schreibstil von Bettina Belitz ist nach wie vor wahnsinnig episch und absolut lesenswert. Trotz vieler Dialog-Trockenphasen, da große Teile der Handlung nur aus Monologen bestehen, konnte sie mich mit ihrer berührenden vollkommen einzigartigen Art und Weise des Schreibens faszinieren. Mein Problem mit "Vor uns die Nacht" liegt eher an dem etwas gewöhnungsbedürftigen Protagonistenduo Ronia und Jan.


Der Leser steigt in die Handlung ein, indem man direkt einen Tiefschlag der Protagonistin Ronia miterlben darf. Ihr Freund Lukas verlässt sie genau an Weihnachten, schlimmer kann das Schicksal gar nicht zuschlagen, oder doch? Natürlich kann es das, denn Ronias Vater ist Pfarrer und hält an Heiligabend die Weihnachtspredig, bei der für Ronia natürlich Anwesenheitspflicht herrscht und selbsterklärend ohne verheulte und verquollene Augen. Das Leben ihrer Eltern ist wahnsinnig prüde, langweilig und voll und ganz auf die Kirche ausgerichtet. Ronia führt keinesfalls ein einfaches Leben, das Überbehüten, die Regeln und vorallem das Einmischen in ihr Leben in ihrem Elternhaus droht sie zu ersticken, sodass sie sich durch ihr Archäologie Studium in ihre eigene Welt zu flüchten versucht. Allerdings klappt auch dieser Fluchversuch nicht wirklich, denn sie wohnt in einer WG mit ihrem besten Freund Jonas, der teilweise aber mehr zu ihren Eltern hält und von diesen förmlich schon als ihr zukünftiger Schwiegersohn angesehen wird. Auch ihre beste Freundin Johanna (Josy) scheint den Käfig der um Ronias Leben gezogen wurde, und aus diesem sie endlich ausbrechen will, nicht zu sehen. Da kommt ihr der rebellische Jan River doch gerade recht. Denn schließlich sehnt sich Ronia nach einer Liebe und Beziehung, die sie vollkommen ausfüllt, gefährlich und heiß ist, also in einem krassen Gegensatz zu ihrem Elternhaus steht. Durch die wirklich verrückte und unkonventionelle Beziehung zu Jan und dessen ausgefallenen Lebenswandel, verändert sich Ronia zunehmend. Schnell wird ihrem Umfeld klar, dass diese Veränderung keine kurzweilige Phase ist. Für den Leser sind Ronias Handlungsweisen leider teilweise nicht nachvollziehbar, was sie anstrengend, zickig und egoistisch wirken lässt.


Mehrfach musste ich mir selbst gut zureden, dass Ronias Alltag ja nicht mein Alltag ist und ich den äußergewöhnlichen Charakteren die Bettina Belitz hier geschaffen hat, ruhig ihr Leben lassen soll. Dennoch konnte ich mich aufgrunddessen nicht einmal minimal mit der Protagonistin identifizieren, dafür würde mich ihr Lebenswandel definitiv zu sehr zerstören und letzendlich wahrscheinlich sogar krank machen. Umso schwerer fiel es mir natürlich deswegen Ronias Handlungsweisen nach zu vollziehen und umso anstrengender wurde es die Handlung zu verfolgen. Außerdem haben mir die Handlungsstränge um Ronias Vater, dem Pfarrer, überhaupt nicht gefallen. Dies liegt allerdings nicht an der Art und Weise wie Bettina Belitz die Situation in Ronias Elternhaus dargestellt hat, sondern an meiner eigenen kirchlichen Einstellung. Für mich waren die Klischees gegenüber sehr christlichen Menschen perfekt vertreten, sodass mich die Handlungsweisen ihrer Eltern teilweise richtig rasend und aggressiv gemacht haben. Passend gewählt hat die Autorin auch die Namen ihrer Charaktere, nicht nur dass Jan, Jonas und Johanna alle mit einem "J" beginnen, kommen alle gewählten Namen irgendwie in der Bibel vor, wobei hier wie passend bei Jan und Ronia Abstriche gemacht werden müssen. Sehr gut hingegen haben mir die Sexszenen zwischen Ronia und Jan gefallen, denn ich kenne kaum einen Autor, der diese so episch und andeutungsweise, sanft und dennoch fordernd beschreiben würde. Das gewisse Prickeln stimmte hier voll und ganz zwischen den beiden Charakteren, wieso konnten die beiden nicht über die gesamte Handlung zu harmonisch agieren?! Alles in allem hat mir Bettina Belitz "Vor uns die Nacht" Storymäßig gut gefallen, nur leider haben die beiden Protagonisten Ronia und Jan die gesamte Suppe irgendwie versalzen, was mich wirklich traurig stimmt, da der Schreibstil der Autorin wieder voll und ganz in ihren Bann ziehen konnte.


Interessante Storyidee mit einem zu anstrengendem Protagonistenduo.
¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ 
Cover            4|5 Pandas    
Story            3|5 Pandas 
Schreibstil     5|5 Pandas  
Emotionen     3|5 Pandas 
Charaktere      3|5 Pandas
 

Kommentare:

  1. Schöne Rezi - aber Schade dass die Protas so anstrengend sind. So wie das klingt würde ich mir bei dem Roman auch dauernd die Haare raufen. Dabei hatte ich eigentlich überlegt mir das Buch auch zu kaufen, nun lass ich es glaube ich besser ;)

    -knuddel ♥

    AntwortenLöschen
  2. Eine gelungene Rezension ♥
    Es bewahrheitet sich, dass Bettina ihren Lesern anstrengende und schwierige Protas vorsetzt :D Sagt sie ja auch immer selbst. Schade, dass sie in dem Ausmaß dir dann die Geschichte 'versalzen' haben. :(
    Aber so ist das manchmal und vielleicht - ganz sicher - wirds beim nächsten Buch von ihr wieder besser ♥

    Ich bin jetzt jedenfalls erst recht gespannt, wie mir das Buch gefallen wird und ich mit den protas zurecht komme. Aber vorher möchte ich erst noch Dornenkuss beenden. Da hänge ich ja noch auf der Hälfte, weil es sich gerade in der Story so zieht, irgendwie. -.-

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch :)
Danke für deinen Kommentar. ♥