{Rezension} Mia James: Ravenwood 01 - Die Schule der Nacht




Meine Wertung: ♥♥♥ 
Preis: 12,99€
Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (20. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442477719
ISBN-13: 978-3442477715
Originaltitel: By Midnight

 
R E I H E
Ravenwood
1. Die Schule der Nacht
2. Gefangene der Dämmerung
3. Der schlafende Engel

~

April Dunne ist gar nicht begeistert von Ravenwood, ihrer neuen Schule im Londoner Bezirk Highgate. Der einzige Lichtblick: der attraktive, aber unnahbare Gabriel Swift. Als April am Abend ihres ersten Schultags von einem mysteriösen Wesen attackiert wird, ist es Gabriel, der sie rettet. Doch eine Mitschülerin hat nicht so viel Glück – hatte Gabriel am Ende etwas mit der Sache zu tun? Dann wird Aprils Vater, der an einem Buch über den legendären Highgate-Vampir arbeitete, durch einen Biss in den Hals ermordet, und April ahnt: Vampire gibt es wirklich. Und sie selbst könnte ihr nächstes Opfer sein… (Quelle: amazon.de)

~

A N S C H L U S S B A N D

 

Mia James ist in London geboren und aufgewachsen. Wenn sie dort nicht gerade Friedhöfe besucht oder durch Covent Garden streift (natürlich nur zu Recherchezwecken, nicht etwa zum Shoppen), sitzt sie schreibend an ihrem alten viktorianischen Schreibtisch, von dem sie den Eindruck hat, dass es dort spuken könnte. Mit der "Ravenwood"-Trilogie gibt sie ihr Debut als Romanautorin. (Quelle: amazon.de)

Mia James erster "Ravenwood" Teil "Die Schule der Nacht" ist mal ein ganz anderes Akademie Buch. Eigentlich kann man es gar nicht wirklich als Akademie Buch bezeichnen, denn Ravenwood ist eine Schule für Intelligenzbestien und Kinder mit reichen Eltern, die sich die Aufnahmegebühr leisten können. Ravenwood ist kein Internat und normalerweise spielen Akademie Bücher auf Internaten.

Leider haben mir die ersten 100-200 Seiten dieses Jugendbuchs überhaupt nicht gefallen. Die Seiten zogen sich extrem, die Schrift wurde immer kleiner und der Lesespaß blieb vollkommen aus. Ich war kurz davor das Buch aus Frustration in die nächste Ecke zu pfeffern. Aber mittlerweile bin ich mehr als froh, dass ich nicht so schnell aufgegeben habe, denn nach dem absoluten Lesetief wurde die Geschichte richtig, richtig gut! Zwischendurch waren leider immer noch ein paar kleine Schwächen, so beschreibt mir die Autorin einfach viel zu viel und tötet mit den ganzen Beschreibungen immer wieder die aufkommende Spannung. Dennoch würde ich mich an den zweiten Band wagen, in der Hoffnung, dass dieser gleich von Beginn an so startet, wie die letzten Seiten von "Die Schule der Nacht".

Beschreibungen können sich manchmal wie Kaugummi ziehen.

Interessant war die Thematik allemal. Nur leider hätte das Buch ruhige 200 Seiten kürzer sein können. Denn mit seinen stolzen 600 Seiten ist hier noch Kürzungsbedarf. Da ich den Klappentext nicht gelesen habe, hatte ich erst das Gefühl, dass Ravenwood auch wie Night School ein Fantasyfreier Jugendroman ist. Allerdings hat mich die Autorin nach knapp einem Buchdrittel vollkommen überrumpelt und ab diesem Zeitpunkt, war ich absolut hin und weg von der Handlung.

Die Protagonistin April Dunne muss mit ihren Eltern aus ihrem geliebten Edingburgh nach London ziehen. Nicht nur, dass sie ihre liebsten Freundinnen zurück lassen muss, nein, sie muss auch noch auf eine fürchterliche neue Schule (Ravenwood), welche nur Reiche und Intelligente besuchen. Sie fühlt sich trotz überdurchschnittlich guten Noten fehl am Platz. Trotzdem fällt es April nicht schwierig eine neue Freundin zu finden. Leider zieht sie aber auch allen möglichen "Ärger" an. Auch mit April werde ich nicht wirklich warm und das kann bei 600 Seiten richtig anstrengend werden. Erst nach der Hälfte des Buches legte sich bei mir ein Schalter um und ich konnte mich ein wenig auf ihre Gefühlslagen einlassen.

Und auch in der Liebesgeschichte hat die Autorin für mich einiges ausgelassen. Irgendwie wirkte die ganze Liebesgeschichte nicht echt, eher aufgesetzt und so viel es schwer, mich vollkommen darauf ein zu lassen. Außerdem hat sie einen Ansatz von einer Dreiecksbeziehung angedeutet, aber auch dieser wurde nicht weiter ausgearbeitet. Wirklich schade. Denn die Charaktere sind an sich doch sehr liebenswürdig, nur eben leider nicht mit Liebe ausgeschmückt. Das ist so als würde man Nudeln kochen, ohne sie zu Salzen, das fehlt dann eben. Auf dem Buchrücken steht, dass "Gabriel und April die neuen Bella und Edward sind" - sehe ich aber absolut nicht so. Vielleicht wollen sie das mal werden und ich hoffe, dass aus ihnen noch ein richtiges Liebespaar wird. Hoffentlich werde ich nicht enttäuscht.

Leider brauchte ich recht lange, um mich auf das Buch einzulassen.

~

C O V E R    4|5 Pandas
S T O R Y    3|5 Pandas
  S C H R E I B S T I L     2|5 Pandas
E M O T I O N E N    2|5 Pandas
C H A R A K T E R E    3|5 Pandas
  


Kommentare:

  1. Ich fand das Buch ehrlich gesagt zum kotzen xDD Ich hab zu der Zeit, als ich es gelesen hatte, eh so die Schnauze voll von solchen Büchern und das ging dann gar nicht mehr O.o Besonders die Charaktere fand ich fürchterlich!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte nach deinem Bericht, dass es dir doch recht gut gefällt eher mit mehr Punkten/Pandas/Herzen gelerechnet um ehrlich zu sein. ^_^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch :)
Danke für deinen Kommentar. ♥