[Rezension] Aimée Carter: Das göttliche Mädchen


Fakten zum Buch:
Broschiert: 298 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag; Auflage: 1 (10. Mai 2012)

Sprache: Deutsch
Preis: 9,99 €
Direkt bei amazon.de kaufen (klick) 


Fakten zur Reihe:
1.) Das göttliche Mädchen
2.) Die unsterbliche Braut

Du kannst das Leben deiner Mutter retten wenn du als Wintermädchen bestehst!
Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so ... unendlich traurig zu sein.
Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt. (Quelle: amazon.de)


Aimée Carter wurde 1986 in Michigan geboren, wo sie heute noch lebt. Bereits mit elf Jahren hat sie angefangen, Romane zu schreiben. Sie geht gern ins Kino, spielt mit ihren Hunden und liebt es, jeden Morgen das Kreuzworträtsel in der Zeitung zu lösen.  (Quelle: thalia.de)



Das göttliche Mädchen von Aimée Carter lässt sich in drei Worte zusammenfassen: ein göttlicher Roman.
Bereits von dem wunderschönen Cover, das Mädchen mit dem verträumten Gesichtsausdruck und dem malerischen weißen Kleid, wurde ich vollkommen eingenommen, und als ich mich dann dem Klappentext zu wandte war ich hoffnungslos verloren und verliebt. Ich musste dieses Buch einfach kaufen.
Nach Mythos Academy von Jennifer Estep bin ich von der griechischen Mythologie mehr als eingenommen, zu mal sie sich wunderbar mit Fantasy paaren lässt. Und auch Aimée Carter hat diesen Mix aus Anthike und Gegenwart perfekt gemeistert. Wenn man das Wort 'Götter' liest, stellt der Leser sich grundsätzlich irgendetwas sehr hübsches und heißes vor. So auch hier: Als ich im Klappentext gelesen habe, dass Hades, der Gott der Unterwelt, sein Wintermädchen sucht, habe ich mir direkt meine Idealversion eines perfekten Mannes vorgestellt und ich muss ehrlichweise zugeben, ich beneide Kate.
Im Vergleich zum amerikanischen Cover schneidet das Deutsche genauso gut ab, denn auch das amerikanische spricht mich sehr an.

Kathrine Winters und ihre sterbenskranke Mutter verlassen ihr gemeinsames Zuhause, um nach Eden zu ziehen, denn dort möchte sie letzten Tage ihres Lebens verbringen. So lernt Kate in Eden den Aussenseiter und die Cheerleaderin der High School kennen und freundet sich nach einigen Umwegen mit den beiden an. Ava, die Cheerleaderin, stellt Kate eine Falle. Was als harmloser Streich gedacht war, kostet Ava das Leben. Durch dieses Ereignis lernt Kate Henry kennen, der sich als Hades, Gott der Unterwelt, entpuppt und dieser bietet ihr an Ava wieder zu beleben, dafür müsste sie allerdings das halbe Jahr mit ihm verbringen. Kate hält dies für einen schlechten Scherz, bis sie eines morgens erfährt, dass Ava erneut gestorben ist. Daraufhin erklärt sie sich bereit den Winter an Henrys Seite zu verbringen. Dieser kann Ava jedoch nicht mehr retten, bietet ihr nun aber an, ihrer Mutter einige Monate mehr Leben zu verschaffen.
Um Hades Wintermädchen zu werden muss sie an 7 tödlichen Prüfungen teilnehmen, die sich als nichts anderes entpuppen als die 7 Todsünden - wird Kate diese meistern, oder wie ihre vielen Vorgängerinnen daran scheitern?

Mit der Protagonistin Kate konnte ich mich direkt von der ersten Seite an identifizieren. Trotz der traurigen Situation mit ihrer Mutter, verliert sie nicht den Mut und ihren Humor.  Es gab nicht nur eine Stelle an der ich wegen Kate schmunzeln oder sogar laut auflachen musste. Alleine ihr Name 'Winters' passt schon zu dem Titel 'Wintermädchen' um den sie kämpft. Genauso wie in mein Herz, spielt Kate sich mit Leichtigkeit auch in Henrys Herz. Henry, Hades, gefällt mir sehr, sehr gut, wenn ich an Kates Stelle wäre, würde ich mich auch sofort in ihn verlieben. Er ist zuvorkommend, fürsorglich, verständnisvoll und liebevoll, eben der perfekte Gentleman und noch dazu ist er einfach nur umwerfend sexy, eben ein Gott.

"Er ist nett", erwiderte ich leise und frage mich, worauf sie hinauswollte. "Ich glaube, wir könnten Freunde werden."
"Findest du ihn süß?"
Ich verdrehte die Augen. "Er ist ein Gott, Mom. Natürlich ist er süß." 
(Zitat, S. 137)

Besonders geschmunzelt habe ich, als Henry plötzlich in Kates Bett liegt, weil seine Verwandten dies angeblich so wollen und das obwohl beide in Liebesdingen eher unerfahren sind. Meine Gedanken waren: Das kann ja interessant werden.
Auch die Nebencharaktere kommen in Aimée Carters Roman nicht zu kurz, jeder Charakter wurde mit Liebe ausgearbeitet und hat seine kleine eigene Geschichte. Trotz ihrer egoistischen Art gefällt mir Ava, Kates Freundin, nach den Protagonistin am Besten. Denn obwohl sie nur Männer und Liebe im Kopf hat unterstützt sie ihre beste Freundin wo sie nur kann und nimmt es ihr nicht krumm, dass sie eigentlich an ihrem Tod eine Teilschuld trägt.
Die Bandbreite an Charakteren schreckt hier keinesfalls ab, sondern jeder einzelne Charakter wächst dem Leser ans Herz.

Das Buch enthält unglaublich viele Überraschungselemente und natürlich zahlreiche Gänsehautmomente.
Ich kann die ganze Facette an Gefühlen die mir während des Lesens kamen gar nicht mehr aufzählen, ich bin mir nur über eines im Klaren: Eine Fantasyliebesgeschichte kann definitiv nicht besser sein. Das göttliche Mädchen ist ganz oben auf der Liste meiner Bücherfavoriten dabei. Aimée Carters Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig, gut nachvollziehbar, gefühlvoll romantisch und spannungsvoll. Sie ist eine tolle Autorin, die mit Sicherheit auch weiter meinen Lesensweg begleiten wird. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und wurde vollkommen in Kates und Henrys Welt gezogen, was auch ein Grund dafür ist, dass ich das Buch innerhalb eineinhalb Tage ausgelesen habe. Zu Beginn des Romans erfährt der Leser alles über die Umgebung und die Charaktere, ungefähr nach 50 Einführungsseiten beginnt Aimée Carter die Spannung von Seite zu Seite zu steigern, was für den Leser noch schwerer macht zurück in seine eigene Welt zurück zu kehren.
Das Göttliche Mädchen ist genau ein solches Buch bei dem einem die Mitmenschen fragend anschauen, weil man verächtlich aufgeschnaubt, gelacht oder sogar vollkommen überrascht mit sich selbst gesprochen hat.
Aber genau diese Art von Büchern liebe ich über alles, denn sie packen den Leser nicht nur geistig, sondern auch emotional. Aimée Carter hat auch für die griechischen Mythologie Laien unter uns alles anschaulich beschrieben, sie schreibt verständlich für jeden Leser.

Der Roman endet mit dem Ende des Winters und dem Beginn des Sommers, also mit Kates Verlassen von Eden. Henry hat also sein Wort gehalten. Schade finde ich hier nur, dass das Ende nicht wirklich mit einem Cliffhanger bestückt wurde, also nicht ultra spannungsvoll endet. Dennoch muss ich sagen, wen Aimée Carter hier noch nicht so sehr an die Geschichte von Kate und Henry gebunden hat, dem kann man auch nicht mehr helfen. Außerdem enthält das Buch auf der letzten Seite die Auflösung aller Götter, was noch einmal sehr anschaulich und hilfreich für den Leser ist. 
Ich kann dieses Buch nur in den höchsten Tönen loben, gerate immer wieder ins Schwärmen nur weil ich daran zurück denke und kann euch wirklich nur dazu auffordern dieses selbst zu lesen. Nun bleibt mir nichts anderes als ab zu warten, dass Band 2 erscheint. Ich bin sehr gespannt wie die Geschichte um die beiden Protagonisten und natürlich auch die der Nebencharaktere weiter gehen wird.



"Dann sag mir, Kate: Wie sind wir nach draußen gekommen?"
Erneut sah ich mich um, halb in der Erwartung, alles würde verblassen wie eine kunstvolle Illusion.
"Du hast mich k.o. geschlagen und hierher gebracht?", brachte ich hilflos hervor.
"Oder vielleicht war da eine Falltür, die du nicht gesehen hast." (Zitat, S.101)



Aimée Carters Roman Das göttliche Mädchen ist ein wunderbarer Mix aus Fantasyliebesgeschichte und der griechischen Mythologie. Dieses Buch ist definitiv auf meiner Top Ten Bücherliste, und ich kann euch nur empfehlen dieses zu lesen.
 

Gesamtbewertung:

+

Covergestaltung: 5+/5 Punkten 
Story: 5+/5 Punkten  
Schreibstil: 5+/5 Punkten
Emotionen: 5+/5 Punkten
Charaktere: 5+/5 Punkten 


Danke liebes Mira-Taschenbuch Verlagsteam für die Bereitstellung dieses wundervollen Rezensionsexemplares.




Kommentare:

  1. Dann sollte ich es mir wohl doch mal näher anschauen xD

    LG PLumi :3

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt wirklich wunderbar. Habe das Buch bereits auf meinem Kindle und muss echt mal schneller lesen, damit es bald an der Reihe ist!

    Liebe Grüße
    Marleen

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbare Rezension meine Liebste, das einmal vorweg!
    Das Buch klingt echt super, und so wie es dich ins Schwärmen gebracht hat sollte ich mir dieses Buch wohl auch zulegen :)
    Kuss

    AntwortenLöschen
  4. Eine sehr schöne Rezension, auch wenn ich beim Lesen das genaue Gegenteil empfunden habe xD Ich hätte es so gerne gemocht, aber irgendwie wollte der Funke bei mir nicht überspringen und ich wurde immer frustrierter :(

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Rezension!
    Ich hab das Buch auf meinem SUB und möchte es auch bald lesen, besonders wenn man soviel gutes darüber liest.
    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Rezi!
    & hübscher Blog:)
    Bin gleich mal Leserin geworden.

    Schau doch mal bei mir vorbei http://meine-buecherwelten.blogspot.de/ Würde mich freuen!:)

    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
  7. Hey huu, hier kommt mein Gegenbesuch :)
    Ich muss erstmal sagen, dein Blog ist sehr süß gestaltet, gefällt mir gut. Und deine Rezis sind auch toll. Da werde ich sofort Leserin ;)

    Liebe Grüße. Jani
    http://janis-allerlei.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch :)
Danke für deinen Kommentar. ♥