[Rezension] Stacey Jay: Julia für immer

Informationen zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 344 Seiten
Verlag: Ink; Auflage: 1 (9. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
Preis: 17,99 €

Informationen zur Reihe:
1.) Julia für immer   
2.) Romeo für immer (Erscheinungstermin: Oktober)


Kurzbeschreibung:
Was ist wirklich geschehen, damals in Verona, im Schicksalsjahr 1304? Romeo und Julia sind nicht im Namen der Liebe gestorben. Nein, Romeo hat Julia ermordet, um selbst Unsterblichkeit zu erlangen. Als Söldner der Apokalypse verhindert er seit 700 Jahren, dass Liebende zueinander finden. Doch auch Julia ist in Wahrheit unsterblich geworden und kämpft auf der Seite der Botschafter des Lichts für die wahre Liebe. Als erbitterte Feinde kämpfen sie in verschiedenen Körpern für ihre jeweilige Mission. Jahrhunderte später erwacht Julia im Körper des Mädchens Ariel. Auf der Suche nach deren Seelenverwandten trifft sie zu ihrem großen Entsetzen zum ersten Mal auf Romeo selbst. Dies könnte ihr letzter Kampf werden. Es sei denn, die Liebe holt die beiden wieder ein, wenn auch anders als jemals vorstellbar ... (Quelle: amazon.de)

Autor:
Die amerikanische Autorin Stacey Jay hat unter verschiedenen Pseudonymen diverse Paranormal-Romance-, Urban-Fantasy- sowie Science-Fiction-Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Maumelle/Arkansas. 
(Quelle: amazon.de)

Meinung:
Das Buch ''Julia für immer'' verfasst von Stacey Jay wurde an Shakespeares Theaterstück Romeo und Julia angelehnt, das jedermann bekannt ist. Diese Neuauflage des tragischsten Liebesdramas erzählt eine ganz andere Version wie die Geschichte des Liebespaares angeblich wirklich war Zugegebenermaßen ist mir dieses Buch besonders aufgrund seines Titels aufgefallen, da ich selber Julia heiße und deswegen füllte ich mich ein wenig angesprochen und aufgefordert dieses Buch zu lesen.

In das wunderschöne, romantisch gestaltete Cover habe ich mich direkt verliebt. Sogar ohne den Schutzumschlag macht das Buch optisch etwas her. Die Farben und Verziehrungen verkörpen Liebesgefühle.

Julia und Romeo existieren wirklich und nicht nur in Shakespears Fantasy Julia wurde tragischer Weise in ihrer und Romeos Hochzeitsnacht ermordet und zwar von niemand anderem als Romeo selbst. In ihr brodelt ein unwiederruflicher Hass gegenüber ihres einst Geliebten. Seit diesem Zeitpunkt arbeiten Romeo und Julia für jeweils die gut und böse Seite, die entweder die Liebenden beschützt und zusammenführt oder eben ihr Liebesglück zerstört und somit auch ihr Leben. Julia kämpft einen erbitterten Kampf gegen Romeo für das Glück der Liebe. Sie schlüpft in den Körper von einem seelisch angekratzten Mädchen namens Ariel und Romeo übernimmt den Körper eines Jungen, der Ariel zutiefst verletzt hat. Auf ihrer Flucht im ihr Leben vor Romeo trifft Ariel (Julia) auf einen Jungen namens Ben. Für die beiden ist dies eine Begegnung, die ihr Leben verändern wird...

Die Hauptthematiken des Gesamtwerkes bestehen aus Liebe und Hass, eben das pure Gefühlschaos.
Und genauso sieht Ariels Leben aus und das schon bevor Julia ihren Körper übernommen hat.
Das Leben von Ariel und somit auch Julias ist hoch interessant, denn Julia versucht verzweifelt Ariels Ängste, Sorgen und Beziehungsprobleme mit ihren Mitmenschen zu lösen und das obwohl sie selbst ein Chaosleben führt. Besonders nah ging mir die Beziehung zu ihrer Mutter, die vollkommen kaputt ist, aufgrund einnes schrecklichen Unfalls in ihren Kindertagen. Dennoch schafft Julia es die beiden wieder zueinander zu führen und entdeckt gleichzeitig einige Parallelen von Ariels Leben zu ihrem damaligem Leben in Italien.

Im Grunde habe ich alle Charaktere ins Herz geschlossen, einige später als andere.
Bei der Protagonistin Julia fiel dies nicht schwer, der Leser muss sie einfach lieben. Sie hat mich mit ihrem hilfsbereitem, führsorglichem, selbstlosem, starkem Charakter voll und ganz für sich eingenommen. Ihre Zweifel und Ängste und selbst ihr Hass machen sie sehr verletzlich, liebenswürdig und menschlich.
Ben ist eine liebenswürdige Seele, der sich Hals über Kopf in Ariel (Julia) verliebt und dieser ab sofort mit Rat und Tat zur Seite steht und unterstützt, wo er nur kann.
Im Gegensatz zu Romeo und Ariels bester Freundin seit Kindertagen Gemma. Mit diesen beiden bin ich erst auf den letzten Seiten warm geworden. Beide sind sich sehr ähnlich, schmieden Intrigen, lügen um sich Vorteile zu sichern und betrügen. Aber letzendlich wird deutlich, dass beide dies eigentlich nur aus Liebe tun und das macht sie schließlich doch sympatisch.
Die Geschichte um Ariel hat mir besonders gut gefallen, obwohl sie selbst nie anwesend ist, da Julia ihren Körper übernommen hat.
Die Nebencharaktere sind für mich im Grunde keine Nebencharaktere, denn Stacey Jay lässt keinen von ihnen blass im Hintergrund agieren, sondern gibt jedem eine ganz spezielle Rolle.

Gut gefallen hat mir die Tatsache, dass Romeo Shakespeare angeblich beim Schreiben seines Theaterstücks Romeo und Julia geholfen hat und so hat Stacey Jay auch den Macher der eigentlichen Geschichte mit in ihr Werk eingegliedert.

Das Buch startet mit einem kurzen Prolog, der dem Leser einen Blick in die Vergangenheit nach Verona in Italien im Jahre 1304 werfen lässt. Dies ist eine sehr emotionale Szene zwischen Romeo und Julia. Mir ist es fast schon zuviel Romantik und Kitsch, aber Stacey Jay lässt hier die Liebe zwischen den beiden deutlisch spüren.
Der Leser wird durch den Anfang von Kapitel 2 verwirrt, denn dies ist komplett anders als das schnulzige von Liebe durchzogene erste Kapitel, außerdem versteht der Leser nicht sofort, was Romeo und Julia eigentlich sind. Geister, Seelen oder vielleicht sogar Vampire? Ich muss zugegeben aufgrund des Titels ''Julia für immer'' war meiner erste Gedanke, dass Julia und Romeo Vampire sind und somit fürimmer leben können. Wir halten fest, der Leser wird zu Beginn des Buches ein wenig unsanft in die Handlung geschmissen.

Romeo und Julia war für mich wie Titanic eher uninteressant, weil mir der Ausgang einfach viel zu traurig ist, aber Stacey Jay hat es geschafft mir diese Geschichte schmackhaft zu machen, denn sie ist absolut anders als das Original. Stacey Jay beherrscht die Kunst des Schreibens, denn sie schafft es den Leser bis zum Schluss zu fesseln und ihr Werk beinhaltet die perfekte Mischung aus Spannung und Romantik.
Ihr Schreibstil ist angenehm, flüssig und einfach zu lesen und somit verflogen die Seiten förmlich. Außerdem konnte ich das Buch kaum zur Seite lesen, weil ich unbedingt erfahren musst, was als nächstes passiert.
Die Beschreibungen der Autorin sind sehr genau und lassen für den Leser die Atmosphäre aufkommen als wäre er mitten im Geschehen. In einigen sehr blutigen Momenten gehen die Beschreibungen sehr ins Detail und lassen mir das Blut in den Adern gefrieren und ich habe eine Gänsehaut nach der anderen bekommen.
Auf der anderen Seite schlägt Stacey Jay bei romantischen Szenen genau ins Gegenteil und erzeugt einen schon fast schon zu extremen schnulzigen Kitschmoment. Dennoch habe ich mich in genau diesen Schreibstil verliebt, denn dieser ist etwas ganz besonderes, weil sie es schafft den Leser in ihre Welt zu ziehen.

Ich wusste bis zu den letzten Seiten nicht, wie diese Geschichte für die Protagonistin enden soll und bis ich dieses Ende gelesen habe, hatte ich etwas ganz anderes erwartet. Dennoch bin ich mit Stacey Jays Ende vollauf begeistert, denn dieses ist sehr gelungen. Leider wurde die Geschichte am Ende ein wenig schwammig und die Geschwindigkeit der Ereignisse überschlug sich förmlich, dennoch ist alles für den Leser verständlich.
Schade finde ich allerdings, dass Band 2 solange auf sich warten lässt, denn ich würde unglaublich gerne weiterlesen.

Lieblingszitat:
Und dann küsst er mich, und jeder Gedanke an Protest wird ausgelöscht, als unsere Lippen miteinander verschmelzen. Er ist... perfekt; so perfekt, wie ich es mir vorgestellt habe. (Zitat, S.211)

Fazit:
''Julia für immer'' ist eine sehr gelungene Neuauflage von Shakespeares Romeo und Julia. Wunderschön romantisch geschrieben, aber auch die Spannung fehlt nicht. Für mich ist dieses Buch bis auf ein paar Kleinigkeiten perfekt und kann es nur weiterempfehlen.
Außerdem warte ich schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung.
 
Bewertung:
Covergestaltung: 5/5 Punkten
Story: 5/5 Punkten  
Schreibstil: 5/5 Punkten
Emotionen: 5/5 Punkten

Gesamtbewertung:


Danke liebes Egmont-Ink-Verlagsteam für dieses Rezensionsexemplar.


Kommentare:

  1. ich fand das Buch auch einfach toll, ich liebe romeo und julia und hab auch bei diesem Buch gleich mal angefangen los zu heulen °^°
    hast echt eine tolle rezi geschrieben :)

    lg Alisia

    AntwortenLöschen
  2. Na, dann warten wir mal auf Romeo für immer ... mit diesem Weib auf dem Cover. :P Das regt mich immernoch ein bisschen auf.

    Aber deine Rezension ist sehr schön geworden. :) Und ich habe ja gesagt, dass es Dir gefallen wird. Hihi.

    <3

    AntwortenLöschen
  3. Die Rezi ist wirklich gut :) Ich habe es leider noch auf meinem SuB liegen, aber glaubt mir es ist als nächstes dran :P

    Die Frau auf dem Cover habe ich auch nicht wirklich verstanden...

    <3 Doreen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch :)
Danke für deinen Kommentar. ♥